HOME  |  IMPRESSUM

Wie der Nutzen des Kadosin® für die primäre Konservierung von Metallobjekten "entdeckt" wurde...

Vor mehr als fünfzig Jahren wurde mehr oder weniger zufällig entdeckt, dass blanke Eisenmetalle die bewusst oder unbewusst mit KADOSIN® in Berührung gekommen waren, bei der Lagerung im Freien über längere Zeit gar nicht oder nur wenig korrodierten. Der Unterschied zu unbehandelten Teilen war derart markant, dass man genauer hinsah und nach den Ursachen suchte.
Diese fanden sich in den Eigenschaften des KADOSINS®. Auf Grund seiner extrem geringen Viskosität und der Fähigkeit Oberflächen zu benetzen, ist es in der Lage in die kapillare Oberfläche der Metalle einzudringen und hierbei das angelagerte feie Wasser abzudrücken. Da Wasser und Wasserstoff die Hauptursache für die Korrosion der Metalle ist, war die eigentliche Erklärung gefunden: "Trockene Metalle korrodieren sehr viel später als jene die freie Wassermoleküle in ihrer Oberfläche enthalten".
Was sonst nur unter Zufuhr von Wärmeenergie möglich ist, gelang hier auf physikalischem Weg.
Weitere Experimente folgten und das Endergebnis der Versuchsreihen zur Optimierung des primären Korrosionsschutzes hieß KADOSIN® T4 - 20. Spezielle Additive nehmen die Plätze der verdrängten Wassermoleküle ein und bereiten so das Feld für einen nachfolgenden Korrosionsschutz.
In der Denkmalpflege wird sehr viel mit transparenten Konservierungsmitteln (verharzende Kriechöle) gearbeitet, um die historischen Oberflächen nicht zu verfälschen.
Wenn Farbfassungen aufgetragen werden sollen, ist eine Vorbehandlung mit KADOSIN®
auch hier die beste Voraussetzung für dauerhaften Korrosionsschutz.






Die Skizzen sollen veranschaulichen, wie die Konservierung mit und ohne Wasserverdrängungsmittel "funktioniert"
und transparente Konservierungen vor allem an historischen Objekten ermöglicht.


Seit mehr als vierzig Jahren werden dort wo man auf Nachhaltigkeit bedacht ist, mit dieser Methode die besten Ergebnisse erzielt.
Die Dauerhaftigkeit des Korrosionsschutzes lässt sich weiter steigern, wenn Farbfassungen mit Leinölfarben vorgenommen werden, die sich seit Jahrhunderten zum Anstrich von Metallobjekten bewährt haben.
(spezielle Anfragen hierzu an www.kadosin-original.com)



International ausgezeichnete Projekte die mit Kadosin® T 4-20 behandelt wurden

Wolfgang Hofmann, Ingenieur und geprüfter Restaurator wurde 2010 für das Restaurierungsprojekt "Sarkophage der Herzöge von Pommern in Wolgast" mit dem EUROPA NOSTRA AWARD ausgezeichnet.
2013 erhält das Restaurierungsprojekt "DENKMÄLER DER TECHNIKGESCHICHTE – DAS KRAFTWERK PEENEMÜNDE", mit Kranbahn und Bekohlungsanlagen den EUROPA NOSTRA AWARD.

KADOSIN® T 4-20 Infoflyer Deutsch als PDF KADOSIN® T 4-20 Infoflyer Chinesisch als PDF